Skip to main content

Besuch der lit.kid.cologne

 —  ,

Ute Krause liest: „Die Muskeltiere und die verflixte 13“

Am Donnerstag, den 14.03.2024, war die Igelklasse auf der lit.kid.COLOGNE. Zuerst sind wir in die Schule gegangen und haben uns dort getroffen. Anschließend sind wir zur Bahnhaltestelle gelaufen. Dort sind wir am Sülzgürtel ausgestiegen. Das war eine lange Fahrt! Als wir angekommen sind, durften wir erst einmal draußen frühstücken. Ich hatte einen riesen Hunger. Irgendwann durften wir dann rein. Wir sind in einen großen Saal gegangen und haben uns hingesetzt. Nach einer Weile ging es dann endlich los. Zuerst kam eine Helferin von der Autorin und hat verkündet, dass es losgeht. Dann kam die Autorin Ute Krause auf die Bühne und hat sich vorgestellt. Dann hat sie das Buch „Die drei Muskeltiere und die verflixte 13“ rausgeholt und ein bisschen in dem Buch vorgelesen. Nachdem sie vorgelesen hat, durften die Kinder noch Fragen stellen. Danach sind wir nach draußen gegangen und durften noch einmal frühstücken. Anschließend sind wir zur Bahnhaltestelle gegangen und sind wieder ewig gefahren. Als wir an unserer Haltestelle angekommen sind, sind wir wieder in die Schule zurückgelaufen. Das war ein toller Ausflug und cool war er auch!

von Emma

 

Am Donnerstag, den 14.03.2024 sind wir zur lit.kid.COLOGNE fahren. Erst sind wir gelaufen und dann mit der Bahn zum Sülzgürtel gefahren. Vor der Lesung haben wir unser Frühstück gegessen. Aber kurz danach sind wir rein gegangen. Wir haben die erste Reihe bekommen. Erst hat uns eine Frau namens Jana Sachen erkärt und danach wollte ich unbedingt bis 11 Uhr bleiben, denn um 11 Uhr sollte es einen Probefeueralarm in ganz Köln geben. Aber jetzt zum Buch. Die Autorin Ute Krause hat uns das Buch vorgelesen. Wir haben alles über einen großen Fernseher gesehen oder besser gesagt eine Leinwand. Erst hat sie uns alle Muskeltier Figuren gezeichnet: Picandou, Grüyée, Bertram und Pomme de terre. In dem Buch geht es darum, dass es Freitag der 13 und es geht so einiges schief. Picandou passiert aber nichts, denn er kennt gute Methoden um Unglück zu verhindern. Bertram macht dagegen absichtlich alles falsch um an diesem Tag Pech zu haben, verliert sein Gedächtnis und denkt dann er wäre ein Wasserhahn. Gemeinsam begeben sie sich auf ein Abenteuer. Nach der Lesung ging es raus an die frische Luft. Als wir das zweite Frühstück aßen, hörten wir den Feueralarm in ganz Köln. Das war ein tolles Abenteuer und ich freue mich aufs nächste!

von Vincent