Rund ums Jahr

Immer gleich – Und doch immer anders

Im Schuljahr gibt es ein Vielzahl von Veranstaltungen und Festen, die regelmäßig begangen werden. Und doch sind sie jedes Jahr ein wenig anders, denn sie werden jedes Jahr von anderen Kindern und Eltern gestaltet. Und auch der Förderverein ist immer dabei. Hier ein Überblick:

Erntedankfeste

Die Erntedankfeier an der OPS beginnt jedes Jahr mit einem Gottesdienst in Sankt Engelbert, den immer eine andere Klasse gestaltet. Alle Klassen bringen außerdem verschiedene Früchte mit in den Gottesdienst, die dort gesegnet werden und anschließend beim Frühstück mit gegessen werden. Dann herrscht in den Klassen eine tolle Stimmung: Alle haben etwas zum Frühstück beigetragen, die Tische werden gedeckt und geschmückt und alle Kinder und Lehrerinnen an der OPS frühstücken gemeinsam.


Karneval

DA SIMMER DABEI!

Karneval spielt eine wichtige Rolle an unserer Schule. An Altweiber findet die von den Kindern gestaltete Sitzung in der Aula statt. Die Schulleitung bleibt natürlich im Dienst. Und die Eltern sind eingeladen (ab 8:45 Uhr) mitzufeiern.

Seit vielen Jahren nimmt die OPS auch am Riehler Zoch teil und stellte oft sogar die größte Gruppe mit über 111 Teilnehmern. Zuvor wurde gebastelt und gemalt, geschnibbelt, getuckert und geklebt, um die Kostüme fertigzustellen. Als Lohn werden dann reichlich Kamelle geworfen (und gefuttert).


Verkehrswoche

RAUF AUF’S RAD

Verkehrserziehung findet während des ganzen Schuljahres je nach Erfordernissen statt, vor allem aber während unserer alljährlichen Verkehrswoche, in der sich in Theorie und Praxis alles ums Fahrrad und Radfahren dreht.

Die 1. Schuljahre fahren auf dem, auf ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten zusammengestellten ADAC Parcours und die 2. Schuljahre üben auf dem „großen“ ADAC Parcours. Einige Klassen besuchen außerdem an 2-3 Tagen in der Woche für 2 Stunden den Jugendverkehrsgarten und üben hier in gestellten „Verkehrssituationen“.

Die 3. und die 4. Schuljahre erkunden zunächst, oft schon in der Woche vor der eigentlichen Verkehrswoche die nähere Umgebung der Schule und machen sich so mit Gefahrenbereichen und den entsprechenden Verkehrszeichen vertraut. Dann wird die Woche genutzt und die Kinder fahren in Begleitung von Eltern und Lehrerinnen auf der Straße. Wer noch unsicher ist, hat auch noch Übungszeiten im ADAC Parcours. In den Zeiten, in denen die Kinder nicht mit Radfahren beschäftigt sind, findet der theoretische Unterricht statt.

Donnerstags kommt die Polizei und kontrolliert die Räder der Kinder auf ihre Verkehrssicherheit. Am Freitagvormittag findet für die 3. und 4. Schuljahre die theoretische Radfahrprüfung und am Freitagnachmittag die praktische Prüfung für alle statt.

Diese jährliche Projektwoche kann natürlich nur mit der tatkräftigen Unterstützung von vielen Eltern veranstaltet werden.


Bundesjugendspiele

SITZENSPORTLER IN AKTION

Ein ängstliche Blick nach oben – doch, das Wetter hält, kein Regen (nicht selbstverständlich im Kölner Sommer). Erstmal aufwärmen, bevor es zum Werfen geht. Alle in einer Reihe aufstellen – wie viele Versuche hat jeder? Ach ja, drei. Also los! Ups, da ist aber ein Ball weit geflogen … und hätte auch noch fast eine Lehrerin getroffen.

Weiter geht’s zum Laufen. Jede(r) rennt so schnell er/sie kann. Viele Entscheidungen sind gaaanz knapp. Alles eine Frage der Technik. Technik?

Jeder Wettkampf wird genau beobachtet, jedes Ergebnis notiert. Da hilft auch kein Verhandeln.

Jetzt noch Weitsprung. Alle geben noch einmal alles, Sportler und Helfer. Die Eltern feuern die Kinder an und freuen sich, dass alle so erfolgreich sind. Und darum gibt es zum Schluss auch für alle eine Medaille.

© Otfried-Preußler-Schule