Lesen

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Lesen ist eine der wichtigsten Kompetenzen, die in der Schule vermittelt wird, doch man kann das Lesen nicht erzwingen!

Unser zentrales Anliegen ist es daher, die Schülerinnen und Schüler für das Lesen zu interessieren, so dass sie erfahren, dass Lesen ein Glück ist, eine Bereicherung, für die es sich lohnt, die Mühen des Lesenlernens auf sich zu nehmen.

Wir möchten alle Kinder zum Lesen verlocken und von Anfang an die Lesefreude wecken und die Lesekompetenz stärken mit vielfältigen Leseprojekten.

Bücherei

DIE BÜCHEREI …

  • existiert seit dem Jahr 2000
  • wird mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins ständig aktualisiert
  • ist täglich von 8:00 Uhr bis 9:45 Uhr geöffnet
  • wird durch ein großes Team von Büchereimüttern betreut, die selbstverständlich auch Büchereiväter sein könnten
  • bietet eine kindgerechte Leseatmosphäre
  • führt die Kinder in eine sinnvolle Bibliotheksbenutzung ein
  • ermöglicht jedem Kind ein Buch nach freier Wahl und zusätzlich ein Sachbuch für Referate auszuleihen
  • bietet eine Auswahl von über 3500 Büchern.

BÜCHEREINUTZUNG IN ZEITEN VON CORONA

Wir – als lesende Schule – lassen uns auch von Corona nicht von der phantastischen Welt der Bücher abhalten.

So haben wir ein Hygienekonzept gemeinsam mit den Büchereieltern entwickelt, durch das die Kinder unter „Corona-sicheren-Bedingungen“ wieder in Büchern versinken können.

Jede Woche hat jede Klasse Gelegenheit, die Schulbücherei zu besuchen und sich Bücher zum Lesen in der Lesezeit oder als Schmöker für zu Hause auszuleihen.

Die Kinder freuen sich riesig darüber, endlich wieder die Bücherei nutzen zu können.

SIE WIRD ANSONSTEN GENUTZT …
… während des Unterrichts

  • im offenen Unterrichtsbeginn für das interessengesteuerte Lesen
  • in fest verankerten Lesezeiten (Büchereistunde)
  • für regelmäßige stufenübergreifende Vorlesestunden
  • in allen Fächern zeitflexibel als Informationsquelle für Vorträge und Referate
  • auch in Verbindung mit „Antolin“, einem Internetportal zur Leseförderung vom 1. Schuljahr an. Die Schülerinnen und Schüler lesen Bücher und beantworten dazu Fragen im Netz.

… im außerschulischen Bereich

  • zu themenbezogenen Vorlesestunden am Nachmittag durch das Bücherei-Team
  • für Autorenlesungen
  • in Verbindung mit der Riehler Lesenacht.

DIE BÜCHEREI BIETET UNSEREN KINDERN VON ANFANG AN FOLGENDE LERNMÖGLICHKEITEN:

  • eigene Leseinteressen zu entwickeln
  • Bücher aus einer großen Auswahl unterschiedlichster Kategorien auszuwählen
  • sich mit Literatur vertraut zu machen
  • selbstvergessen in Büchern zu schmökern
  • über Bücher zu diskutieren
  • sich Buchinhalte und Sachthemen differenziert zu erschließen und zu dokumentieren z.B. durch Lesetagebücher, Literaturwerkstätten, Klassenlektüren, Referate
  • ihren Mitschülern von Erfahrungen mit Büchern zu berichten
  • Bücher zu bewerten und zu empfehlen
  • Selbstbewusstsein in der Bibliotheksbenutzung zu entwickeln

Alle genannten Möglichkeiten sind Anforderungen des Lehrplans, die hier mit Hilfe der Bücherei wie selbstverständlich umgesetzt werden können.


Vorlesestunden

HIER GIBT’S WAS FÜR DIE OHREN

Lesemotivation und Lesekompetenz stehen in einem engen Zusammenhang mit dem Vorlesen.

Wir bauen daher nicht nur regelmäßige kurze Vorlesezeiten in den Schultag ein, zum Beispiel während der Frühstückspausen, sondern auch mehrere jahrgangs- und klassenübergreifende Vorlesestunden innerhalb eines Schuljahres.

Dabei können sich die Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Angeboten eines aussuchen und sich daraus vorlesen lassen. Dies wird sowohl während der Unterrichtszeiten durch die Lehrerinnen organisiert als auch an Nachmittagen durch das Büchereiteam. Zu ganz besonderen Anlässen laden wir auch Kinderbuchautoren ein, die aus ihren Werken lesen.

Ein solch besonderer Anlass ist auch die alle zwei Jahre stattfindende Riehler Lesenacht. Hier laden wir Kinderbuchautoren, Eltern und Nachbarn ein, für die Riehler Kinder vorzulesen. Dies findet im Schulgebäude in den Klassenräumen, aber auch an eher ungewöhnlichen Orten wie der Umkleidekabine der Turnhalle oder im Keller statt. Auch Nachbargebäude und Geschäfte in der Nähe werden zu Orten, an denen vorgelesen wird. So gab es bisher beispielsweise Lesungen in der Kirche, beim Friseur, beim Hals-Nasen-Ohrenarzt oder in einem Bestattungsunternehmen. Das Organisationsteam plant immer wieder Lesungen an gewöhnlichen und ungewöhnlichen Orten mit bekannten und überraschenden Vorlesern.

Wer dies einmal miterlebt hat, weiß wie viel Freude es macht vorgelesen zu bekommen, aber auch, mit welcher Begeisterung die Vorleser dabei sind.


Otfried Preußler

DER NAMENSGEBER UNSERER SCHULE

„Ich habe die Überzeugung gewonnen, dass Kinder das beste und klügste Publikum sind, das man sich als Geschichtenerzähler nur wünschen kann. Kinder sind strenge, unbestechliche Kritiker.“

Wir sind stolz darauf, seit 2000 den Namen des international geschätzten Kinderbuchautors Otfried Preußler tragen zu dürfen, aus dessen Buch „Die kleine Hexe“ wir den Hexenbesen in unser Schullogo aufgenommen haben.

Der Namensgeber unserer Schule wurde am 20. Oktober 1923 im nordböhmischen Reichenberg geboren und lebte bis zu seinem Tod am 18.02.2013 in der Nähe von Rosenheim.

Nach der Rückkehr aus fünfjähriger Kriegsgefangenschaft beschließt er Lehrer zu werden. Diesen Beruf hat er bis 1970 ausgeübt.
Schon als Kind war er fasziniert von Geschichten und Erzählungen, besonders von denen seiner Großmutter Dora, so dass er schliesslich selbst zum Geschichtenerzähler wurde. Noch viel mehr über ihn kann man auf seiner Homepage www.preussler.de erfahren.

HIER EINE LISTE SEINER KINDERBÜCHER:

  • Der kleine Wassermann
  • Die kleine Hexe
  • Bei uns in Schilda
  • Thomas Vogelschreck
  • Der Räuber Hotzenplotz
  • Kater Mikesch
  • Das kleine Gespenst
  • Die Abenteuer des starken Wanja
  • Neues vom Räuber Hotzenplotz
  • Hotzenplotz 3
  • Hörbe mit dem grossen Hut
  • Hörbe und sein Freund Zwottel
  • Der Engel mit der PudelmützeHerr Klingsor konnte ein bisschen zaubern
  • Zwölfe hat’s geschlagen
  • Mein Rübezahl-Buch
  • Die Glocke von Weihenstetten
  • Zenzi mit dem Wackelzahn
  • Ein, zwei, drei im Bärenschritt

© Otfried-Preußler-Schule